Mannschaften

Gruppe A

  • TV Eibach 03     1. Süd


Mannschaftsfoto:

Stehend von links nach rechts: Martin Becker, Thomas Korn, Werner Weghorn, Alex Wörz

Knieend von links nach rechts: Rainer Egerer, Hansi Moritz, Uli Richter

 Infos zum Ort/Verein:

Der TV Eibach 03 Nürnberg ist ein langjähriger traditionsreicher Faustballverein. Insgesamt stehen derzeit ca. 16 Mannschaften im Spielbetrieb wobei vor allem im Schüler und Jugendbereich durch die gute Jugendarbeit derzeit ein wahrer Boom herrscht.

Die Priorität in Eibach liegt seit langen Jahren auf dem Spielbetrieb im Feld.

Die Damenmannschaft des TV Eibach 03 geht in Feld und Halle in der Bundesliga Süd auf Punktejagd. Die Herren spielten seit mehr als 30 Jahren in einer der Bundesligen mit, werden aber in der kommenden Saison mit einer jungen Mannschaft nur noch in der Nordbayernliga an den Start gehen

Das Ziel der M 35 Mannschaft ist ein Platz unter den ersten drei Mannschaften also ein Platz auf dem Treppchen.

Die wohl größten Erfolge des Vereins waren 1988 der Gewinn des Europapokals in Burghausen gegen den TSV 1860 Hagen, sowie der 5malige Gewinn des IFV Pokals.

 

Erfolge der Mannschaft:

 

Aus der früheren erfolgreichen Bundesligamannschaft der 80er und 90iger Jahre mit etlichen Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften und Europapokalsiegen ist nun ein schlagkräftiges Männer 35 Team geworden. Bei Acht Teilnahmen an Deutschen Männer 35 Meisterschaften konnten als Erfolge neben zwei 2.Plätzen und einem 3.Platz auch 4 Deutsche Meistertitel errungen werden.

2004/2005 in  Münchberg (Halle) und 2007/2008 in Berlin (Halle) und 2009 in Iphofen (Feld) und 2010/2011 in Schwieberdingen(Halle).

Martin Becker                                 (Weltmeister 1990, 1992 und 1995)

Werner Weghorn                          (Weltmeister 1990 und 1992),
Hans-Michael Moritz                      (Vizeweltmeister 1997)

Uli Richter (Weltmeister                (Weltmeister 1986, 1990 und 1992)

  • NLV Vaihingen 3. Süd


Löwe Markus,  Kull Matthias, Dehnert Christoph, Löwe Christian, Gerhardt Axel, Blechschmidt Werner, Müller Michael.

 

Der Stadtbezirk Stuttgart-Vaihingen ist mit 45.000 Einwohnern der größte Stadtteil von Stuttgart.

Die Faustballabteilung des NLV wurde 1951 gegründet und ist ein sportliches Aushängeschild Vaihingens.

Neben dem weiteren umfassenden Sportangebot (Tennis, Volleyball, Gymnastik, Freizeitfußball, Tischtennis, Boule und der vereinseigene Sauna) gehört die Faustballabteilung des NLV mit rd. 70 aktiven Faustballern/innen (davon allein 40 im Jugendbereich) zu den großen Faustballvereinen im Schwäbischen Turnerbund.

 

Ÿ       8 Jugendmannschaften (U18m, U16w, U14m/w, U12 und U10) im Spielbetrieb.

Ÿ       1 Ballspielgruppe (ab 8 Jahren)

Ÿ       1 Herrenmannschaft 2. Bundesliga

Ÿ       1 Seniorenmannschaft Herren (35+)

 

Erfolge der Mannschaft:

Deutscher Vizemeister Halle 2010/11

3. Platz Deutsche Meisterschaft Feld 2011

Deutscher Meister Halle 2011/12

3. Platz Deutsche Meisterschaft Feld 2012

 

 

 

 

 

  • FFW Offenburg 1. West


 Herp Ralf, Birth Stefan, Lutz Stephan, Ruf Mathias, Ferreira Vitor, Meier Thomas, Rottenecker Axel,  Adler  Holger.

 

Informationen zum Verein/ Mannschaft:

Der Faustballverein Feuerwehr Offenburg spielt seit 1954 Faustball als Freizeit- und Wettkampfsport und hat derzeit 130 Mitglieder. In der Hallenrunde 2012/13 nehmen 10 Mannschaften an den jeweiligen Rundenspielen teil. Im Jahr 1997 haben die beiden Offenburger Spitzenvereine FFW und OFG eine Kooperation vereinbart, die besagt, dass alle Mannschaften der Sportart Hallenfaustball unter dem Namen FFW starten, alle Teams im Feldfaustball unter Offenburger FG. Diese Maßnahme soll die Zukunft des Faustballsports in Offenburg sichern und gleichzeitig die Eigenständigkeit beider Vereine garantieren. Diese Zusammenarbeit hat sich bereits bestens bewährt und zu einem Aufschwung in der Jugendarbeit und im Breitensportbereich geführt. Dokumentiert wird dies auch durch zehn DM-Titel der Männer 35, 40, 50, 55 und Männer 60 und vier Deutsche Vizemeisterschaften der A-, B-Jugend, Männer 30 und der Aktiven. Seit 2006 ist die Offenburger Mannschaft in der jüngsten Seniorenklasse aktiv und konnte 2009 überraschend den Deutschen Meistertitel der Männer35 erringen.

 

Vereinserfolge Bundesliga und andere Meisterschaften:

1995: Aufstieg in die 1. Bundesliga Süd (Halle)

1998-2008: 10xDM-Teilnahme (Halle)

1998: Deutscher Meister Männer 40 (Halle)

2003,2004,2006,2007: Deutscher Meister Männer 50 (Halle)

2005, 2007: 3. Deutscher Meister Herren (Halle)

2009: Deutscher Meister Männer 35 und Männer 55, 3. Deutscher Meister A-Jugend (Halle)

2011,2012: Deutscher Meister Männer 55

2013: Deutscher Meister Männer 60

 

  • TSV Hagen 2. Nord

 

 

  Schachtsiek Dirk, Braatz Carsten, Reinhart Michael, Sondern Christian, Pichen Joachim, Bock Holger, Schmitz Andreas, Hafer Gregor, Thobe Christian, Bernhard Andreas. Betreuer: Volker Kuhlmann.

 

 

 


  • VFK 01 Berlin 2. Ost  

 

 

Müller Christian, Böttcher Jochen, Lee Christian, Hanschmann Mario, Hoppe Gunnar, Ball Sascha, Seewald Thomas.

 

Informationen zum Verein/ Mannschaft:

Zuletzt vor zehn Jahren konnte das Team um Schlagmann Jochen Böttcher einer Deutschen Meisterschaft (M30) in der Halle seinen Stempel aufdrücken. Mit dem „Hineinwachsen“ von Ex-Nationalspieler Sascha Ball konnten sich die Hauptstädter jedoch bereits zur Feldsaison 2012 klar verstärken. Ob dies reichen wird, um noch einmal in die Medaillenvergabe eingreifen zu können? Vorher müssten die Berliner allerdings überhaupt in die Finalrunde der letzten sechs vorstoßen, denn namhafte Ex-Bundesliga-Teams warten traditionell bereits in der Vorrunde einer Männer 35-Meisterschaft..

Neben Sascha Ball, der nach wie vor mit der 1. Männermannschaft in der „Spielpraxis sammelt“ stehen mit Christian „Kiki“ Müller, Gunnar Hoppe, Mario Hanschmann und Christian „Bruce“ Lee vier 2.-Liga-Spieler im Kader des VfK 1901.

Mit dem M35/M30-Team pflegt der VfK 1901 Berlin eine lange Vereinstradition. Nahezu uneinholbar rangieren die Berliner in „Ewigen DM-Tabelle“ von Manfred Lux´ Faustball Informationen auf Platz eins dieser Altersklasse.

Vereinserfolge Bundesliga und andere Meisterschaften:

2001: Jugend C/D: Deutscher Meister (Feld)

2002: Männer M30: Deutscher Vizemeister (Feld)

2003: Männer M30: Deutscher Meister (Halle)

2003: Jugend B: Deutscher Meister (Feld)

2005: Jugend A: Deutscher Meister (Feld)

2009: Männer Bundesliga: Deutscher Meister (Feld)

2010: Männer Bundesliga: Deutscher Vize-Meister (Feld)

2011: Männer Bundesliga: 3. Platz DM (Feld)

2012: Männer Bundesliga: Deutscher Vize-Meister (Feld)

Männer 35: Deutscher Meister (Feld)

Frauen 30: 3. Platz DM (Feld)

 

 

 

 

 

 

Gruppe B

  • TKD Duisburg 1. Nord

 

 

Oben von l. Nach r.: Thomas Woitas, Rainer Knappertz, Gerald Feldgen,
Wolfgang Scheer/ Unten v.l.n.r. Detlef Kampow, Stefan Elsner, Markus
Weyermanns/ liegend: Carsten Breer

 

 

 

 

 

  • SV Moslesfehn
  • Ausrichter

 

von Links, Marco Bark, Tim Hinrichs, Nils Hinrichs, Mario Haucap, Marco Weigt, Marc Hinrichs und Volker Schütte

 

 

 

 

 

 

  •  TuS RW Koblenz 2. West

 

 

oben von links: Stephan Koch, Heiko Wiesenthal, Frank Laux, Thomas Rinck (vorn von links) Manfred Wirth, Stefan Lebert, Andreas Koch

Die Faustballabteilung des Großvereins Turn- und Sportfreunde Rot-Weiß Koblenz ist neben Leichtathletik und Judo die erfolgreichste des Klubs mit seinen 18 Abteilungen. Die Männer-35-Mannschaft besteht aus ehemaligen Bundesligaspielern, die zwischen 1987 (Europapokalsieg) und 2003 (Deutscher Meister) etliche Titel gewonnen haben. Leider nicht mit in Moselsfehn auflaufen kann Abwehrspieler Heiko Wiesenthal, der bei den Paralympischen Spielen in London mit der deutschen Sitzvolleyballnationalmannschaft die Bronzemedaille gewonnen hat. Wiesenthal wurde einen Tag nach der westdeutschen Meisterschaft am Knie operiert, eine geplante OP. Dafür steht zum ersten Mal für Koblenz Marco Retsch im Kader. Retsch wohnt seit einiger Zeit in der Nähe von Koblenz und hat sich den Rot-Weißen angeschlossen. Als Spielertrainer der Männermannschaft ist er Ende Februar mit den Koblenzern in die 2. Bundesliga West aufgestiegen. Der Koblenzer Kader. Frank Laux, Marco Retsch, Andreas Koch, Stephan Koch, Thomas Rinck und Stefan Lebert.

 

  • Heidenauer SV 2. Süd

 

(v.l.) Dirk Hocher, Holger Martin, Stefan Schreiber, Harald Kaiser, Heiko Fischer, Uwe Jänichen

 

 

 

 

 

 

 

  • SZ Ohrstedt 1. Ost

 

    v.l. Olaf Neuenfeld, Hans-Wilhelm Pietsch, Holger Siebler, Trainer Effi Hohenschildt, Jens Kolb, Carsten Grohmann. Es fehlen die Spieler Renke Söth, Hans-Uwe Schnack und Torge Nielsen

Der SZ Ohrstedt hat sich nach einjähriger verletzungsbedingter Auszeit als Ostmeister für die DM in Moslesfehn qualifiziert. Wie bereits in der Feldsaison wird der gebürtige Moslesfehner Jens Kolb das Team um Schlagmannlegende Renke Söth verstärken. Aus dem ursprünglichen Kader stehen weiterhin Holger Siebler, Carsten Grohmann und Olaf Neuenfeld zur Verfügung. Komplettiert wird die Mannschaft durch die Ohrstedter Senioren-Nachwuchstalente Hans-Uwe „Hacki“ Schnack und Torge Nielsen sowie Neuzugang „Pietschy“ Pietsch, bekannt aus alten Bundesligazeiten des TV Westfalia Hamm. An der Linie hilft der alte Trainerfuchs Effi Hohenschildt mit wertvollen Tipps. Aufgrund der extrem starken Gegner auf dieser Meisterschaft ist das angestrebte Ziel der 9. Platz.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Aktuell

http://svm.kaivdp.de/cms3/wp-content/uploads/2017/05/F-2017-saisonheft-17-1.pdf

Diese Seite soll allen Mitgliedern des SV Moslesfehn - und auch darüber hinaus - Informationen zur Verfügung stellen, die sie im täglichen Umgang mit "ihrer" Sportart brauchen. Schwerpunkte sind Berichte von aktuellen Ereignissen, Termine und das Lehrwesen. Redakteure, die eigene Beiträge einstellen, sind immer willkommen. Über ein Feedback freuen wir uns ebenso.

Kategorien
Archive