Archiv für die Kategorie „Frauen“

Moslesfehnerinnen verkraften Meyer-Ausfall nicht

By | 2. Juni 2017

von Sönke Spille

Moslesfehn Nur eine Woche nach der ersten Saisonniederlage hat es die Faustball-Frauen des SV Moslesfehn erneut erwischt. Ohne die fehlende Karen Meyer unterlagen sie dem VfL Kellinghusen glatt in drei Sätzen. Dazu war die Partie gegen den TSV Schülp hart umkämpft.

SV Moslesfehn – VfL Kellinghusen 0:3 (3:11, 6:11, 8:11). Im Duell mit dem VfL agierte Marisa Meyer als zweite Angreiferin und sorgte damit für eine große Lücke in der Abwehr. So präsentierten sich die Moslesfehnerinnen beinahe wie eine Schießbude. „Fast jeder Schlag war ein Punkt“, berichtete SVM-Spielerin Sabine Grüning von einem schwachen Defensivverhalten. Kaum ein Ball wurde vernünftig aufgebaut, gegen die stark aufspielenden Schleswig-Holsteinerinnen zu war das wenig. „Ehrlich gesagt hatte ich gehofft, dass wir gegen Kellinghusen besser mithalten können“, gestand Grüning.

TSV Schülp – SV Moslesfehn 2:3 (6:11, 8:11, 11:1, 11:6, 9:11). Bei den heißen Temperaturen ging es im Anschluss gegen den Gastgeber über die volle Distanz. „Dafür, dass es zuvor die deutliche Niederlage gegeben hat, haben wir gut angefangen“, erklärte Grüning. Nach 2:0-Satzführung gönnte sich ihr Team dann eine kleine Auszeit. Zu viele Eigenfehler, alleine fünf Angabenfehler im dritten Abschnitt, ließen den TSV zurückkommen und ausgleichen. In der entscheidenden Phase blieb der SVM dann aber konzentriert und holte sich die zwei Punkte. „Wichtig war es heute, dass wir den Anschluss nach oben halten. Das ist uns gelungen“, zog Grüning ein positives Resümee für den Spieltag.

In der Tabelle rutschte der DM-Ausrichter vorerst auf den vierten Platz ab. Mit 12:4 Zählern ist Moslesfehn aber punktgleich mit den besser platzierten Teams aus Schneverdingen und Kellinghusen und bleibt in Schlagdistanz.

NWZonline.dedem Link folgen zum Bericht der NWZ

SVM-Kräfte reichen nur für eine Partie

By | 24. Mai 2017

von Sönke Spille

Moslesfehn Die Frauen des SV Moslesfehn haben am dritten Spieltag der Faustball-Bundesliga für viel Verwunderung gesorgt. Erst setzte sich der SVM im Spitzenspiel gegen Schneverdingen durch, dann folgte eine Niederlage gegen Aufsteiger Leverkusen.

TV Jahn Schneverdingen – SV Moslesfehn 1:3 (11:7, 9:11, 5:11, 10:12). Im Spitzenspiel der bis dahin noch ungeschlagenen Teams setzte sich Moslesfehn durch. „Wir haben den Start komplett verpennt“, ärgerte sich Betreuer Manfred Grüning. Ab dem zweiten Satz wurde seine Mannschaft dann aber stärker, nutzte auch die nachlassenden Kräfte bei den Gegnerinnen gekonnt aus. Im vierten Durchgang stellte der TV Jahn noch einmal um und bäumte sich gegen die drohende Niederlage auf. Der SVM behielt die Ruhe und schaffte den Sieg im Topspiel.

TSV Bayer Leverkusen – SV Moslesfehn 3:1 (11:6, 11:8, 10:12, 11:8). Überraschend folgte nur eine Stunde später die erste Saisonniederlage gegen Leverkusen. Der Aufsteiger hatte bereits an den ersten Spieltagen auf sich aufmerksam gemacht, sorgte nun für den ersten richtigen Coup. Zunächst legten die Rheinländerinnen eine 2:0-Satzführung vor. „Im zweiten Satz haben wir bereits mit 9:6 geführt, dann aber zu viele Angabenfehler gemacht“, so Grüning. Im dritten Abschnitt konnten die Moslesfehnerinnen nach einigen Spielerwechseln noch einmal verkürzen, dann machte Bayer 04 mit Nachwuchsangreiferin Marie Hodel den Sieg klar. „Bei den heißen Temperaturen haben unsere Kräfte immer mehr nachgelassen. Leverkusen stand kompakt, wird sind nicht durchgekommen“, schilderte der SVM-Betreuer die erste Saisonniederlage.

Damit rutschten die Mossis in der Tabelle auf den zweiten Rang zurück, müssen sich nun gegen Kellinghusen und Schülp behaupten.

NWZonline.dedem Link folgen zum Bericht der NWZ

Faustballer mit Heim-DM als Motivationsschub

Südmoslesfehn Es wird eine ganz spannende Feldsaison insbesondere für die Faustball-Frauen des SV Moslesfehn, aber auch den gesamten Verein. Der SVM richtet auf seiner Sportanlage an der Korsorsstraße am 19. und 20. August die Deutschen Meisterschaften der Frauen und Männer aus.

Somit haben die Moslesfehnerinnen das DM-Ticket bereits in der Tasche – denn dieses Privileg kommt dem Gastgeber der Deutschen Meisterschaft für eine Mannschaft zugute. Einzige Voraussetzung: Den Klassenerhalt muss der SVM schaffen, dann steht der Heim-DM im August nichts mehr im Wege. Und die Vorzeichen stehen gut. In die Hallensaison waren die „Mossis“ mit dem Ziel gestartet, besser zu spielen als im Vorjahr. Am Ende qualifizierte sich die Mannschaft für die DM in Stammheim und landete damit über den eigenen Erwartungen.

Für die Feldsaison kommen nun einige personelle Veränderungen auf das Team zu. Angreiferin Ulrike Schubert ist zurück zu ihrem Heimatverein VfK Berlin gegangen. Dafür wird Abwehrspielerin Michele Werth nach schwerer Knieverletzung und langer Pause wieder auf dem Faustballplatz mitwirken können. Auch am Seitenrand gibt es einen Wechsel. Manfred Grüning zieht sich etwas zurück und macht Platz für den neuen Trainer Till Oldenbostel vom TSV Bardowick. Dieser hat keine leichte Aufgabe vor sich, denn er muss seine Mädels in DM-Form bringen. Ziel wird es trotz des Ausrichterplatzes sein, die DM-Quali aus eigener Kraft zu schaffen und unter die Top 3 der Nord-Bundesliga zu kommen. Der SVM startet am Sonntag (13 Uhr) mit Heimspielen gegen Ahlhorn und Brettorf.

Kader SV Moslesfehn: Sabine Grüning, Karen Meyer, Marisa Meyer, Marleen Schmertmann, Nane Ahrens, Christina Scholte, Julia Graue, Michele Werth, Kathrin von der Pütten. Trainer: Till Oldenbostel.

F 2017 saisonheft 17-1

 

NWZonline.de

Deutsche Meisterschaften im Feldfaustball kommen nach Moslesfehn

 

Astrid Grotelüschen mit der Mannschaft

Jetzt ist es offiziell: Die Deutsche Meisterschaften im Feldfaustball steigt am 19. und 20. August in Südmoslesfehn. „Wir rechnen mit 1500 Zuschauern“, sagte Organisator Arnold von der Pütten vom SV Moslesfehn am Sonntag während der Vertragsunterzeichnung. Die jeweils sechs besten Frauen- und Männermannschaften treten an. Eine weitere, nicht ganz unerhebliche Frage gibt es bis zur Meisterschaft noch zu klären: Kommt sie oder kommt sie nicht? Die Rede ist von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die die Schirmherrschaft der Veranstaltung übernehmen soll. „Versprechen kann ich es nicht, aber wir werden es versuchen“, sagte Astrid Grotelüschen (MdB, CDU). Zwar sind bis August noch ein paar Monate hin, dennoch sind von der Pütten und sein Team kräftig auf der Suche nach Sponsoren für die DM. Bei der Vertragsunterzeichnung in Moslesfehn waren dabei: Arnold von der Pütten (vorne von links), Wardenburgs stellvertretender Bürgermeister Peter Kose, Frauenbeauftragte der Deutschen Faustball-Liga Ulrike Schubert, Astrid Grotelüschen, SVM-Vorsitzender Engelbert von der Pütten, Vizepräsident des Niedersächsischen Turnerbundes Lutz Alefsen sowie die Bundesliga-Spielerinnen des SV Moslesfehn Karen Meyer (hinten von links), Julia Graue, Nane Ahrens, Marleen Schmertmann, Kathrin von der Pütten, Sabine Grüning, Marisa Meyer und Christina Scholte.#

NWZonline.dedem Link folgen zum Bericht der NWZ

 

Wir wollen nach Stammheim

Sporthalle am  Querkanal/Südmoslesfehn

Der Perfekter Spieltag für die Faustballerinnen des SV Moslesfehn: In den Heimspielen gegen die direkten Konkurrenten im Kampf um die DM-Tickets nach (Stuttgard-Stammheim) aus Schneverdingen und Selsingen gelangen den Bundesliga-Frauen vom Küstenkanal am Sonntag zwei wichtige Siege. Als Tabellenzweiter hat Moslesfehn jetzt die beste Karten, um sich für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren.

SV Moslesfehn – TV Jahn Schneverdingen 3:2 (11:7, 11:7, 2:11, 7:11, 11:6). Betreuer Manfred Grüning zeigte sich bereits nach dem ersten Spiel erleichtert. „Wir sind klar taktisch vorgegangen. So haben wir versucht, mit kurzen Bällen die Punkte zu holen.“ Eine Taktik, die zumindest in den ersten zwei Sätzen noch aufging. Danach seien die Fehler der Moslesfehnerinnen gnadenlos von Schneverdingen bestraft worden. Doch konnte der letzte Satz gewonnen und damit der Gesamtsieg gerettet werden.

SV Moslesfehn – MTSV Selsingen 3:1 (9:11, 12:10, 12:10, 11:4). Im zweiten Spiel siegte der SV Moslesfehn zwar klarer. Dennoch brauchten die Faustballerinnen scheinbar den ersten und zweiten Satz, um richtig ins Spiel zu finden. Oft kämpfte sich Moslesfehn nach einem kurzen Rückstand wieder auf Punktgleichstand heran, um dann doch noch die Siegtreffer zu erzielen. Der vierte und letzte Satz im zweiten Spiel schien dann endgültig die Erlösung zu bringen. Schnell setzten sich die Moslesfehnerinnen ab und gewannen ganz klar mit 11:4 Punkten. „Wir haben heute vor allem dank einer insgesamt geschlossen guten Mannschaftsleistung gewonnen“, sagte Betreuer Grüning. Eine Spielerin habe ihm trotzdem besonders gut gefallen. „Karen Meyer hat mit ihren souveränen Angaben jeweils für einen guten Spielstart gesorgt.“

Für den SV Moslesfehn sei dieser Spieltag auch deswegen ein Erfolg, weil alle Gegner von der sportlichen Leistung gleich einzuschätzen seien, so der Trainer zufrieden.

Tabelle

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. Ahlhorner SV 10 28:10 18:2
2. SV Moslesfehn 10 26:12 16:4
3. MTSV Selsingen 10 25:17 14:6
4. TV Jahn Schneverdingen 10 23:17 12:8
5. VfL Kellinghusen 10 23:24 10:10
6. TV GH Brettorf 10 19:23 8:12
7. SG Stern Kaulsdorf 10 17:22 8:12
8. TSV Bardowick 10 14:26 4:16
9. TSV Essel (N) 10 6:30 0:20

Zur NWZ bitte dem Link folgen

Astrid Grotelüschen mit der Mannschaft

Die nächsten Spiele

29.01.2017, 11 h, Sporthalle Bareler Weg 10, 27801 Brettorf:

52. TV GH Brettorf  – Ahlhorner SV :
53. Ahlhorner SV  – SV Moslesfehn :
54. TV GH Brettorf  – SV Moslesfehn :

 

05.02.2017, 11 h, Sporthalle Am Querkanal, Diedr.-Dannemann-Str. 87, 26203 Wardenburg:

55. SV Moslesfehn  – SG Stern Kaulsdorf :
56. SG Stern Kaulsdorf  – VfL Kellinghusen :
57. SV Moslesfehn  – VfL Kellinghusen

Faustball-DM Frauen und Männer steigt in Moslesfehn

Südmoslesfehn Auch im kommenden Jahr unterstreicht der Landkreis Oldenburg, dass er eine Faustball-Hochburg ist: Fünf bedeutende Großveranstaltungen – eine davon sogar international – gehen auf den heimischen Sportplätzen oder in den Hallen über die Bühne.

Gleich zu Beginn des Jahres, am 14./15. Januar, spielen vier europäische Spitzenteams in Ahlhorn. In der Sporthalle Am Lemsen richtet der Ahlhorner SV den Europapokal der Frauen aus. Neben dem gastgebenden ASV (deutscher Vizemeister) haben sich Cup-Verteidiger TSV Dennach sowie die nationalen Titelträger aus Österreich (USC Wels) und der Schweiz (TSV Jona) qualifiziert. Der Wardenburger TV ist am 18./19. März Gastgeber für die Deutsche Hallenmeisterschaft der weiblichen Jugend U 14, der SV Moslesfehn richtet die die DM der Männer 55 aus (8./9. April).

Nicht minder interessant geht es dann in der Feldsaison weiter. Das absolute Highlight hat der SV Moslesfehn vor sich, denn der Verein vom Küstenkanal wird am 19./20. August die Deutschen Meisterschaften der Frauen und Männer ausrichten. „Der Vertrag ist zwar noch nicht unterzeichnet, aber die Zustimmung vom Präsidium liegt vor“, betätigte Ulrich Meiners, Präsident der Deutschen Faustball-Liga. Der SVM erhält für das Turnier einen Freiplatz für sein Frauenteam. Eine weitere DM-Endrunde, und zwar die der Jugend U 18, findet beim TV Brettorf am 9./10. September statt.

Bericht von Michael Hiller bitte dem NWZ link folgen NWZonline.de

 

Das war eine ganz besondere Feldsaison

Männer 55 Deutscher Meister Feldsaison 2016

Männer 45 Viezemeister Feldsaison 2016

Frauen 30 Viezemeister Feldsaison 2016

Alle drei Mannschaften werden vom Verein gefeiert!

 

 

 

 

 

 

 

Der 1. Vorsitzende bedankt sich bei den Mannschaften für die tolle leistung.

Wo gabt es das schon, das von einem Verein gleich drei Mannschaften im Endspiel standen?

Herzlichen Glückwunsch IHR seid die besten……

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frauen 30 des SVM setzen sich bei Norddeutscher Meisterschaft durch

Oldendorf/Landkreis/Südmoslesfehn Bei den Norddeutschen Meisterschaften im Feldfaustball, die am vergangenen Wochenende in Oldendorf stattfanden, haben sich die Mannschaften aus dem Landkreis gut verkauft. Allen voran die Frauen 30 des SV Moslesfehn wussten zu überzeugen – sie gewannen den Titel.

„Wir waren richtig gut drauf und haben uns dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung den ersten Platz verdient“, berichtete SVM-Spielerin Carola Wilke. In einer Fünfergruppe – gespielt wurde im Modus „Jeder gegen Jeden“ – blieben die Moslesfehnerinnen in ihren vier Partien ungeschlagen. Den einzigen Satzverlust musste der SVM gegen den SV Düdenbüttel verkraften. „Da sind wir schwer ins Spiel gekommen“, erklärte Wilke das Ergebnis. Doch nach dem Satzrückstand lief es bei den Landkreislerinnen wieder gut, so dass sie das Spiel zu ihren Gunsten drehen konnten (8:11, 11:9, 11:7). Die anderen Partien gegen TSV Bardowick (11:6, 11:7), Braschosser TV (11:9, 11:5) und MTSV Selsingen (11:6, 11:3) gewann der SVM glatt in zwei Sätzen. Damit haben sich die Moslesfehnerinnen für die DM qualifiziert. Für den Norddeutschen Meister spielten Karen Meyer, Sandra Weigt, Jessica Konen, Christina Fortino, Silvia Düßmann und Carola Wilke, Betreut wurde die Mannschaft von Simone Hinrichs.

Auch die Männer 55 des SV Moslesfehn konnten als Drittplatzierte das DM-Ticket lösen. In einer Fünfergruppe erspielten sich die Moslesfehner zwei Siege gegen den MTV Oldendorf (15:14, 6:11, 13:11) und TV Brettorf (11:7, 14:12). Niederlagen gab es gegen den späteren Norddeutschen Meister Bayer Leverkusen (8:11, 4:11) sowie gegen TH 1852 Hannover (8:11, 12:10, 9:11). Brettorf belegte Platz fünf.

Die Deutschen Meisterschaften der Senioren finden am 17. und 18. September beim TSV Essel statt.

SV Moslesfehn einmal Gold zweimal Silber

Südmoslesfehn –  Mit 8 Siegen haben die Faustballer des SV Moslesfehn perfekt gemacht, 1 x Gold 2 x Silber.  Auf heimischer Anlage gewann die Mannschaft vom SV Moslesfehn.

Frauen 30 Vorrunde

Endrunde Frauen 30 Diesen Beitrag weiterlesen »

Moslesfehn erspielt den 3. Platz

Spiel 19:

FBC ABAU Linz Urfahr
: SV Moslsfehn 1:3 (11:6/9:11/14:15/8:11/:)

http://www.fbjona.ch/images/stories/bilder/2016_women_champions_cup/f_moslesfehn_gr.jpg

Spielerinnen 1 Sabine Grüning Angriff 2 Ulrike Schubert Angriff 3 Marisa Meyer  Abwehr  4 Marleen Schmertmann Abwehr  5 Karen Meyer  Angriff 6 Nane Ahrens Zuspiel  7 Christina Schlolte Abwehr  8 Julia Graue Abwehr  9 Kathrin von der Pütten Zuspiel  10 Michele Werth Abwehr,  Trainer Manfred Grüning

Platz 3

Der SV Moslesfehn gewinnt nach einer sensationellen Leistung Bronze auf internationaler Ebene.

Beim europäischen Champions-Cup in Jona (Schweiz) feierte der SVM seinen ersten internationalen Erfolg seit sieben Jahren.

Mit einer sensationellen Leistung gegen den FBC Linz-Urfahr aus Österreich sicherte sich die Mannschaft nach einem tollen Wochenende den verdienten Platz auf dem Podest. Trotz Satzrückstandes zu Beginn, drehte die Formation um Ulrike Schubert und Karen Meyer im Angriff, Kathrin von der Pütten im Zuspiel sowie Sabine Grüning und Marisa Meyer in der Abwehr die Partie zum 3:1-Sieg (6:11, 11:9, 15:14, 11:8).

Spielplan Finalrunde

 13.15 Uhr 19 R3 1 FBC ABAU Linz Urfahr : SV Moslesfehn 3 GS 1:3 (11:6/9:11/14:15/8:11)
14:15 Uhr 20 F 1 TSV Jona : TSV Dennach 3 GS 2:3 (11:8/11:9/13:15/3:11/5:11)

 


Schlussrangliste EFA 2016 Fistball Women’s Champions Cup

Rang Mannschaft
1.  TSV Dennach
2.  TSV Jona
3.  SV Moslesfehn
4.  FBC ABAU Linz Urfahr
5.  MTSV Selsingen
6.  STV Oberentfelden-Amsteg
7.  STV Schlieren
8.  FSC Wels 08

Spielplan Zwischenrunde

Sonntag, 3. Juli, Zwischen- und Finalrunde
Zeit Spiel Grp Feld Spiel Modus Resultat
10:00 Uhr 13 Q 1 MTSV Selsingen : STV Schlieren 2 GS 2:1 (11:13/11:6/11:6)
10:00 Uhr 14 Q 2 STV Oberentf.-Amsteg : FSC Wels 08 2 GS 2:0 (11:3/11:9)
11:00 Uhr 15 SF 1 TSV Jona : FBC ABAU Linz Urfahr 3 GS 3:0 (11:9/11:9/11:7)
11:00 Uhr 16 SF 2 TSV Dennach : SV Moslesfehn 3 GS 3:1 (11:5/9:11/11:2/11:8)
Spiel 16:
TSV Dennach : SV Moslesfehn
3:1 (11:5/9:11/11:2/11:8)

Halbfinale 2

Im zweiten Halbfinale kam es zu einem innerdeutschen Duell zwischen Titelverteidiger Dennach und der Herausforderinnen des SV Moslesfehn, wobei die Süddeutschen ihrer Favoritenrolle zunächst gerecht wurden und den ersten Spielabschnitt beherrschten. Aufbauend auf einer soliden Defensive konnte die eigene spielstarke Offensive immer wieder ideal in Szene gesetzt werden. Die Dennacher Angriffsreihe wusste die Chancen konsequent zu verwerten und sicherte das 11:5 im Auftaktsatz. Im zweiten Satz zeigte Moslesfehn jedoch, dass man nicht zu Unrecht ins Halbfinale des diesjährigen EFA Women’s Champions Cup eingezogen ist, denn die Norddeutschen kämpften um jeden Ball und brachten ihren Konkurrenten in diese Phase des Spiels schier zur Verzweiflung. Stetig punktend erspielte sich Moslesfehn beim Stand von 10:8 zwei Satzbälle, wobei der zweite zum viel umjubelten 1:1-Satzausgleich genutzt werden konnte. Im Stile eines wahren Champions wusste Dennach jedoch sofort zu reagieren und zeigte im dritten Abschnitt eine überragende Mannschaftsleistung. Moslesfehn wusste dieser Spielfreude nichts entgegenzusetzen und der TSV Dennach ging dank des 11:2 erneut in Satzführung. Wer für den weiteren Spielverlauf jedoch eine ähnliche Dominanz seitens Dennach erwartete wurde eines besseren belehrt, denn der SV Moslesfehn kämpfte sich noch einmal in den Match zurück. Zahlreiche Ballwechsel und die damit einhergehenden Punktgewinne waren äusserst umkämpft, weshalb der vierte Satz lange Zeit sehr ausgeglichen verlief. Gegen Ende der Partie machte jedoch Dennach die sogenannten Big Point und der Titelverteidiger zieht durch den abschliessenden 11:8-Satzerfolg mit einem 3:1-Sieg erneut ins Finale ein. Moslesfehn bleibt in der Partie um den dritten Rang noch die Chance auf einen Medaillengewinn.

Spielplan und Resultate

 


Gruppeneinteilung Qualifikation

Nr. Gruppe A Nation Nr. Gruppe B Nation
A1 SV Moslesfehn DEU B1 TSV Dennach DEU
A2 FSC Wels 08 AUT B2 FBC ABAU Linz Urfahr AUT
A3 STV Schlieren SUI B3 STV Oberenfelden-Amsteg SUI
A4 TSV Jona SUI B4 MTSV Selsingen DEU

 


Spielplan Qualifikation

Samstag, 2. Juli, Qualifikation
Zeit Spiel Grp Feld Spiel Modus Resultat
11:15 Uhr 1 A 1 TSV Jona : STV Schlieren 3 GS 3:0 (11:9/11:4/14:12)
11:15 Uhr 2 A 2 SV Moslesfehn : FSC Wels 08 3 GS 3:0 (11:7/11:7/11:5)
12:30 Uhr 3 B 1 TSV Dennach : MTSV Selsingen 3 GS 3:0 (11:6/11:9/13:11)
12:30 Uhr 4 B 2 FBC ABAU Linz Urfahr : STV Oberentf.-Amsteg 3 GS 30: (11:8/11:4/11:8)
13:45 Uhr 5 A 1 SV Moslesfehn : TSV Jona 3 GS 2:3 (11:8/5:11/11:13/11:7/7:11)
13:45 Uhr 6 A 2 FSC Wels 08 : STV Schlieren 3 GS 3:2 (13:15/11:6/11:8/4:11/11:8)
15:00 Uhr 7 B 1 TSV Dennach : STV Oberentf.-Amsteg 3 GS 3:0 (11:7/11:3/11:7)
15:00 Uhr 8 B 2 FBC ABAU Linz Urfahr : MTSV Selsingen 3 GS 3:1 (11:9/11:9/10:12/14:12)
16:15 Uhr 9 A 1 FSC Wels 08 : TSV Jona 3 GS 0:3 (4:11/5:11/4:11)
16:15 Uhr 10 A 2 STV Schlieren : SV Moslesfehn 3 GS 0:3 (8:11/7:11/6:11)
17:30 Uhr 11 B 1 TSV Dennach : FBC ABAU Linz Urfahr 3 GS 2:0 (11:7/11:7/11:8)
17:30 Uhr 12 B 2 STV Oberentf.-Amsteg : MTSV Selsingen 3 GS 1:3 (6:11/8:11/11:7/8:11)

GS = Gewinnsätze

 


Ranglisten Qualifikation

Gruppe A

Rang Mannschaft Spiele Punkte Sätze Bälle
1. TSV Jona 3 6 9 : 2 +7 119 : 83 +36
2. SV Moslesfehn 3 4 8 : 3 +6 111 : 90 +21
3. FSC Wels 08 3 2 3 : 8 -5 82 : 114 -32
4. STV Schlieren 3 0 2 : 9 -7 94 : 119 -25

 

Gruppe B

Rang Mannschaft Spiele Punkte Sätze Bälle
1. TSV Dennach 3 6 9 : 0 +9 101 : 65 +36
2. FBC ABAU Linz Urfahr 3 4 6 : 4 +2 101 : 95 +6
3. MTSV Selsingen 3 2 4 : 7 -3 108 : 114 -6
4. STV Oberentf.-Amsteg 3 0 1 : 9 -8 70 : 106 -36

 

Spiel 2:

SV Moslesfehn : FSC Wels 08 3:0 (11:7/11:7/11:5)

 

In der Parallel-Partie der Gruppe A trafen die Norddeutschen des SV Moslesfehn auf den letztjährigen Europapokal-Dritten FSC Wels. Beide Teams brauchten ebenfalls eine gewisse Zeit um sich mit den nassen Bedingungen zu arrangieren. In den ersten beiden Sätzen zeigten sich die Moslesfehnerinnen jedoch abgeklärter und ballsicherer, weshalb man immer wieder Lücken in der Welser Defensive fand. Dementsprechend gingen beide Abschnitte mit jeweils 11:7 an die Deutschen. Im dritten Satz wartete man etwas vergebens auf eine Reaktion des letztjährigen Vize-Staatsmeister aus Wels. Immer wieder konterte Moslesfehn Punktverluste mit starkem langgezogenem Service über die Mitte. Gegen Satzmitte schien der österreichische Widerstand gänzlich gebrochen und Moslesfehn zog relativ einfach davon. Das 11:5 war gleichbedeutend mit dem in dieser Höhe etwas überraschend deutlichen 3:0-Erfolg der Norddeutschen.

Spiel 5:

SV Moslesfehn : TSV Jona 2:3 (11:8/5:11/11:13/11:7/7:11)

 

Im Duell der beiden Auftaktsieger erwischte das Team des SV Moslesfehn den besseren Start in die Partie und konnte sich rasch mit 9:4 absetzen. Diesen Vorsprung verwaltete man clever bis zum Ende und sicherte sich mit 11:8 die Satzführung. Das Heimteam aus Jona zeigte jedoch die notwendige Reaktion, legte die sichtlich vorhandene Nervosität ab und dominierte den zweiten Satz. Nachdem man früh mit 6:2 in Führung gehen konnte, gelang es dem TSV Jona dank des 11:5 auszugleichen. Der dritte Spielabschnitt war lange und bis zum Schluss hart umkämpft, wobei Moslesfehn einen Satzball ungenutzt liess. Auch etwas glücklich konnte Jona ausgleichen und im Gegenzug seine Chancen zum 13:11 nutzen. Allerdings wussten sich auch die Norddeutschen noch einmal zu steigern und Moslesfehn startete viel besser in den vierten Satz. Der SV Moslesfehn drehte einen 2:3-Rückstand in eine 7:3-Führung und sicherte sich mit 11:7 den verdienten 2:2-Satzausgleich. Im fünften und entscheidenden Satz fand im Gegenzug der TSV Jona wieder besser ins Spiel und wechselte beim Stand von 6:4 die Seiten. Nach dem Seitenwechsel gelang es Jona mit vier Punkten auf 8:4 davonzuziehen. Die Deutschen kämpften zwar um jeden Ball doch man vermochte diesen Rückstand nicht mehr aufzuholen. Mit 11:7 sicherte sich Jona diesen Abschnitt und gewinnt dadurch die Partie mit 3:2-Sätzen.

Spiel 10:

STV Schlieren : SV Moslesfehn 0:3 (8:11/7:11/6:11)

 

Im parallel ausgetragenen Vergleich zwischen Schlieren und Moslesfehn entwickelte sich eine eher ausgeglichene Partie, wobei Moslesfehn jeweils knapp in Führung gehen konnte. Die Norddeutschen wussten sich besser auf die äusseren Umstände einzustellen und nutzten die sich bietenden Chancen konsequenter als der Schweiz Vize-Meister. Dementsprechend gingen alle drei Spielabschnitte mit 11:8, 11:7 und 11:6 an den SV Moslesfehn. Dieser Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung, zumal die Deutschen auch in der Defensive überzeugender agierten. Somit beendet Moslesfehn die Vorrunde mit zwei Siegen auf dem zweiten Tabellenrang, wohingegen sich Schlieren ohne Punktgewinn hinter Wels auf dem vierten Gruppenrang klassifiziert.

 

 

Aktuell
  • ab 06.06.2021 in Kraft

Dorfnachrichten 2021

Sommerparty 2021 

Diese Seite soll allen Mitgliedern des SV Moslesfehn – und auch darüber hinaus – Informationen zur Verfügung stellen, die sie im täglichen Umgang mit „ihrer“ Sportart brauchen. Schwerpunkte sind Berichte von aktuellen Ereignissen, Termine und das Lehrwesen. Redakteure, die eigene Beiträge einstellen, sind immer willkommen. Über ein Feedback freuen wir uns ebenso.

 

Spieltage & Events!

28./29. August ist die Deutsche Meisterschaft im Faustball der Männer und Frauen auf der Anlage am Bareler Weg in Brettorf

05.09.2021 Vorankündigung des Ortsvereins! Sonntag, den 05. September 2021 ab 15.30 Uhr Fest der Generationen Sommer.– und Familienfest für jeden Moslesfehner.

Musik  für alle mit den Moslesfehner Bergbuben. Vorstellung der Gemeinderatskandidaten aus Südmoslesfehn.

Spiele spielen mit dem SV Moslesfehn

Kategorien