Archiv für die Kategorie „DFBL“

Wir wollen nach Stammheim

Sporthalle am  Querkanal/Südmoslesfehn

Der Perfekter Spieltag für die Faustballerinnen des SV Moslesfehn: In den Heimspielen gegen die direkten Konkurrenten im Kampf um die DM-Tickets nach (Stuttgard-Stammheim) aus Schneverdingen und Selsingen gelangen den Bundesliga-Frauen vom Küstenkanal am Sonntag zwei wichtige Siege. Als Tabellenzweiter hat Moslesfehn jetzt die beste Karten, um sich für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren.

SV Moslesfehn – TV Jahn Schneverdingen 3:2 (11:7, 11:7, 2:11, 7:11, 11:6). Betreuer Manfred Grüning zeigte sich bereits nach dem ersten Spiel erleichtert. „Wir sind klar taktisch vorgegangen. So haben wir versucht, mit kurzen Bällen die Punkte zu holen.“ Eine Taktik, die zumindest in den ersten zwei Sätzen noch aufging. Danach seien die Fehler der Moslesfehnerinnen gnadenlos von Schneverdingen bestraft worden. Doch konnte der letzte Satz gewonnen und damit der Gesamtsieg gerettet werden.

SV Moslesfehn – MTSV Selsingen 3:1 (9:11, 12:10, 12:10, 11:4). Im zweiten Spiel siegte der SV Moslesfehn zwar klarer. Dennoch brauchten die Faustballerinnen scheinbar den ersten und zweiten Satz, um richtig ins Spiel zu finden. Oft kämpfte sich Moslesfehn nach einem kurzen Rückstand wieder auf Punktgleichstand heran, um dann doch noch die Siegtreffer zu erzielen. Der vierte und letzte Satz im zweiten Spiel schien dann endgültig die Erlösung zu bringen. Schnell setzten sich die Moslesfehnerinnen ab und gewannen ganz klar mit 11:4 Punkten. „Wir haben heute vor allem dank einer insgesamt geschlossen guten Mannschaftsleistung gewonnen“, sagte Betreuer Grüning. Eine Spielerin habe ihm trotzdem besonders gut gefallen. „Karen Meyer hat mit ihren souveränen Angaben jeweils für einen guten Spielstart gesorgt.“

Für den SV Moslesfehn sei dieser Spieltag auch deswegen ein Erfolg, weil alle Gegner von der sportlichen Leistung gleich einzuschätzen seien, so der Trainer zufrieden.

Tabelle

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. Ahlhorner SV 10 28:10 18:2
2. SV Moslesfehn 10 26:12 16:4
3. MTSV Selsingen 10 25:17 14:6
4. TV Jahn Schneverdingen 10 23:17 12:8
5. VfL Kellinghusen 10 23:24 10:10
6. TV GH Brettorf 10 19:23 8:12
7. SG Stern Kaulsdorf 10 17:22 8:12
8. TSV Bardowick 10 14:26 4:16
9. TSV Essel (N) 10 6:30 0:20

Zur NWZ bitte dem Link folgen

Astrid Grotelüschen mit der Mannschaft

Die nächsten Spiele

29.01.2017, 11 h, Sporthalle Bareler Weg 10, 27801 Brettorf:

52. TV GH Brettorf  – Ahlhorner SV :
53. Ahlhorner SV  – SV Moslesfehn :
54. TV GH Brettorf  – SV Moslesfehn :

 

05.02.2017, 11 h, Sporthalle Am Querkanal, Diedr.-Dannemann-Str. 87, 26203 Wardenburg:

55. SV Moslesfehn  – SG Stern Kaulsdorf :
56. SG Stern Kaulsdorf  – VfL Kellinghusen :
57. SV Moslesfehn  – VfL Kellinghusen

Faustball-DM Frauen und Männer steigt in Moslesfehn

Südmoslesfehn Auch im kommenden Jahr unterstreicht der Landkreis Oldenburg, dass er eine Faustball-Hochburg ist: Fünf bedeutende Großveranstaltungen – eine davon sogar international – gehen auf den heimischen Sportplätzen oder in den Hallen über die Bühne.

Gleich zu Beginn des Jahres, am 14./15. Januar, spielen vier europäische Spitzenteams in Ahlhorn. In der Sporthalle Am Lemsen richtet der Ahlhorner SV den Europapokal der Frauen aus. Neben dem gastgebenden ASV (deutscher Vizemeister) haben sich Cup-Verteidiger TSV Dennach sowie die nationalen Titelträger aus Österreich (USC Wels) und der Schweiz (TSV Jona) qualifiziert. Der Wardenburger TV ist am 18./19. März Gastgeber für die Deutsche Hallenmeisterschaft der weiblichen Jugend U 14, der SV Moslesfehn richtet die die DM der Männer 55 aus (8./9. April).

Nicht minder interessant geht es dann in der Feldsaison weiter. Das absolute Highlight hat der SV Moslesfehn vor sich, denn der Verein vom Küstenkanal wird am 19./20. August die Deutschen Meisterschaften der Frauen und Männer ausrichten. „Der Vertrag ist zwar noch nicht unterzeichnet, aber die Zustimmung vom Präsidium liegt vor“, betätigte Ulrich Meiners, Präsident der Deutschen Faustball-Liga. Der SVM erhält für das Turnier einen Freiplatz für sein Frauenteam. Eine weitere DM-Endrunde, und zwar die der Jugend U 18, findet beim TV Brettorf am 9./10. September statt.

Bericht von Michael Hiller bitte dem NWZ link folgen NWZonline.de

 

Gelungener Saisonauftakt

M+W U10

Die Männliche und Weibliche Jugend U10 startete am 26.11.2016 in Brettorf erfolgreich in die Hallensaison 2016/17

 

M U10 hvl. Jascha Adler, Tim Hershoff, Henry Holters, Marten Böhn, Aron Urban, es fehlen: Michel Hinrichs, Tjorben Schneider

 

W U10 vvl. Fenna Kappelmann, Lenja Simon, Chantal Förster, Laura Haucap, es fehlt: Celin Förster

Trainer: Rene Förster

Betreuerin: Freddy Gärtner

 

Bezirksliga mU10 – Weser-Ems

Tabelle

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. Ahlhorner SV 1 4 8:0 8:0
2. TV Brettorf 1 4 7:1 7:1
3. TV Brettorf 2 4 7:1 7:1
4. TV Huntlosen (AK) 4 2:6 2:6
5. Ahlhorner SV 2 4 2:6 2:6
6. SV Moslesfehn 4 2:6 2:6
7. Ahlhorner SV 3 4 0:8 0:8

Bezirksliga wU10 – Weser-Ems

Tabelle

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. Wardenburger TV 2 3 6:0 6:0
2. Ahlhorner SV 3 3 5:1 5:1
3. TV Brettorf 1 3 5:1 5:1
4. Ahlhorner SV 1 3 5:1 5:1
5. TV Huntlosen 1 3 5:1 5:1
6. SV Moslesfehn 3 4:2 4:2
7. Wardenburger TV 1 3 2:4 2:4
8. TV Huntlosen 2 3 2:4 2:4
9. TV Brettorf 2 3 2:4 2:4
10. Ahlhorner SV 2 3 0:6 0:6
11. Ahlhorner SV 4 3 0:6 0:6
12. TV Huntlosen 3 3 0:6 0:6

Männer 55 Deutscher Meister in Essel

Mit drei Mannschaften stand der SVM in den Endspielen. Für die Frauen 30 und Männer 45 reichte es zur Silbermedaille.

Essel/Moslesfehn Diese Deutsche Meisterschaft wird den Faustball-Senioren des SV Moslesfehn wohl noch lange in guter Erinnerung bleiben: Mit drei Mannschaften hatte sich der Verein vom Küstenkanal für die nationalen Titelkämpfe in Mulsum beim TSV Essel (Landkreis Stade) qualifiziert – und alle drei Teams schafften in ihren Altersklassen den Einzug ins Finale. „Damit hatten wir im Vorfeld niemals gerechnet“, freute sich Moslesfehns Männer-45-Spieler Bodo Würdemann stellvertretend für den ganzen Verein und fügte hinzu. „Wir sind mächtig stolz auf das, was wir da geschafft haben.

Für den größten Coup sorgten die Männer 55 des SVM, denn ihnen gelang der Gewinn der Goldmedaille. Dabei begann das Turnier für die Moslesfehner alles andere als optimal – mit einer 0:2-Niederlage gegen Bayer Leverkusen (8:11, 7:11). In den weiteren Gruppenspielen hielt sich der SVM dann aber schadlos und bezwang ESV Rosenheim (11:8, 8:11, 11:5), Sf Bordelum (11:4, 11:4) sowie ESG Karlsruhe (13:11, 11:7). Durch einen 2:0-Erfolg gegen den TV Schluttenbach qualifizierte sich Moslesfehn für das Halbfinale, wo der TV Elsava Elsenfeld knapp ausgeschaltet wurde (6:11, 11:6, 11:8). Auch im Endspiel, wo es zur Neuauflage des Gruppenspiels gegen Rosenheim kam, geriet Moslesfehn zunächst in Rückstand, konnte das Spiel dann aber noch zu seinen Gunsten drehen (12:14, 11:7, 11:7). Die Mannschaft setzt sich mit Spielern aus Moslesfehn sowie des Nachbarvereins Wardenburger TV zusammen. Während der Hallensaison laufen die Senioren unter der Flagge des WTV auf, während sie auf dem Feld den Namen des SVM tragen. Die DM-Goldmedaille errangen Torsten Büsselmann, Hartmut Lübbers, Holger Lebeus, Heino von Aschwege, Helmut Greiner und Wilfried Lehmann.

Die Silbermedaille gewannen die Männer 45 des SV Moslesfehn. Hier gehören Bodo Würdemann, Jens Kolb, Sven Würdemann, Carsten Bischoff, Ralf Pfleger, Thomas Heinrich und Frank Schmertmann zum erfolgreichen siebenköpfigen Aufgebot. Im Turnier der Männer 45 qualifizierte sich der SV Moslesfehn mit vier Siegen in den Gruppenspielen gegen DJK Odenkirchen (15:14, 11:6), SSV Heidenau (10:12, 11:9, 11:7), TuS Oggersheim (11:9, 15:14) und DJK Süd Berlin (11:2, 11:3) auf direktem Weg für das Halbfinale. Hier wurde das Spiel gegen den Leichlinger TV zu einer knappen Angelegenheit für Würdemann und Co. (11:9, 6:11, 11:9). Völlig ausgeglichen verlief auch das Finale gegen den MTV Rosenheim. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe. „Das Ergebnis hätte genauso gut andersherum laufen können“, meinte Bodo Würdemann, der den Knackpunkt in der starken Rosenheimer Abwehr sah. Am Ende lagen die Süddeutschen knapp vorne (11:9, 12:14, 11:9), für den SVM war es die einzige Niederlage während der gesamten Feldsaison.

Ebenfalls Vizemeister wurden am Sonntag die Frauen 30 des SV Moslesfehn. Dabei scheiterten Karen Meyer, Sandra Weigt, Gesa Hilmer, Carola Wilke, Jessica Konen, Silvia Düßmann, Christina Fortino, Sabrina Ahrens und Doris Schmertmann im Finale am ewigen Widersacher TuS RW Koblenz und schrammten somit an der erfolgreichen Titelverteidigung vorbei. Als Titelverteidiger gehörten die Frauen 30 des SV Moslesfehn von vornherein zu den Mitfavoriten auf den DM-Titel. Dieser Rolle wurde das Team bereits in der Vorrunde mit vier Siegen gegen SV Düdenbüttel (11:7, 11:8), MTSV Selsingen (11:2, 13:11), TSV Niedernhall (13:11, 12:10) und SG Bademeusel (11:9, 11:9) gerecht. Auch die vorletzte Hürde im Halbfinale gegen den TSV Bardowick wurde erfolgreich genommen (8:11, 11:6, 13:11). Allerdings mussten die Moslesfehnerinnen im dritten Satz beim Stand von 8:10 zwei Matchbälle abwehren. Im Endspiel wartete der Dauerrivale vom TuS RW Koblenz mit der Ex-Moslesfehnerin Saskia Retsch in seinen

Moslesfehn feiert Aufstieg in die 1. Liga

Mannschaft besiegt Leichlingen und Berlin

von Sönke Spille
Südmoslesfehn –  Mit zwei Siegen haben die Faustballer des SV Moslesfehn ihre Rückkehr in die 1. Bundesliga Nord perfekt gemacht. Auf heimischer Anlage gewann die Mannschaft von Trainer Bodo Würdemann gegen den Leichlinger TV und die Berliner Turnerschaft und feierte nur ein Jahr nach dem Abstieg die Rückkehr ins Oberhaus.
Für den Notfall hatte Bodo Würdemann das Trikot in seiner Tasche – gebraucht hat er es am Ende zum Glück doch nicht. Denn mit zwei ganz starken Auftritten zum Abschluss der Feldsaison 2016 ließen seine Spieler keine Zweifel daran aufkommen, die Saison ohne einen Einsatz ihres Trainers siegreich über die Bühne zu bekommen. Dabei war die Ausgangslage alles andere als positiv. Angreifer Florian Würdemann musste kurz vor dem wichtigen Wochenende mit einem Bänderiss verletzt passen, mit Routinier Jens Kolb hatte Coach Würdemann aber einen erfahrenen Ersatzmann in der ersten Mannschaft reaktivieren können.
Dann waren da noch die bisherigen Saisonspiele gegen den Leichlinger TV. In beiden Duellen mussten sich die Mossis glatt mit 0:3 Sätzen geschlagen geben – doch in Begegnung Nummer drei ging nun Moslesfehn als Sieger vom Platz. Dabei gerieten die Gastgeber der Aufstiegsspiele gleich in einen 0:1-Satzrückstand (9:11), ließen sich davon aber nicht beirren. „Uns war klar, dass diese Partie eine schwere Nummer für uns wird“, erklärte Würdemann. Doch bereits in den letzten Trainingseinheiten habe seine Mannschaft gezeigt, dass auch ein Sieg gegen den Tabellenersten der 2. Bundesliga Nord möglich sei. Ab dem zweiten Satz wurde Moslesfehn dann auch immer stärker. „Das gesamte Team hat eine großartige Begegnung gezeigt“, lobte Würdemann nach dem Spiel.
Jens Kolb sorgte mit seiner Erfahrung aus Weltmeisterschaften und World Games für Ruhe, die Abwehr mit Jannik Büsselmann und Pascal Töllner stand sicher, und Julian Lübbers punktete im Angriff. Ein besonderes Lob verteilte Würdemann an seinen Mittelmann Dominik Lübbers. „Er hat überragend gespielt und war unser Matchwinner“, jubelte er. Fast jedes Zuspiel passte, Leichlingen wurde in den Sätzen zwei und drei vom SVM förmlich überrollt (11:7, 11:4). Im vierten Abschnitt wurde es dann noch einmal brenzlig – mit 15:13 hatte das Würdemann-Team die erste Hälfte des Bundesligatickets bereits in den Händen.
So wirklich verarbeitet hatte Leichlingen die Niederlage gegen Moslesfehn noch nicht, da wartete für die Rheinländer mit der Berliner Turnerschaft schon der zweite Gegner. „Leichlingen war nach der Niederlage gegen uns physisch und psychisch völlig fertig“, schilderte Würdemann den überraschenden Ausgang der zweiten Begegnung. Einzig den dritten Satz gewann der LTV, somit standen schon vor der letzten Begegnung Moslesfehn und Berlin als Aufsteiger in die 1. Liga fest.
Somit wurde gegen die Hauptstädter kräftig durchgewechselt, alle Spieler kamen zum Einsatz und fügten sich nahtlos ins Spielgefüge ein – denn mit 11:6, 11:7, 4:11 und 11:6 steigt Moslesfehn als Sieger der Aufstiegsspiele auf. „Wir haben heute einen unglaublichen Siegeswillen gezeigt – der hat uns diese zwei Siege ermöglicht“, erklärte Würdemann – ehe er die Sporttasche mit sauberem Trikot zur Seite stellte und sich für die Aufstiegsfeier startklar machte.
Heft Aufstieg +LM Feld 2016 mit allen Ergebnissen

Der SV Moslesfehn qualifiziert sich  für Aufstiegsspiele zur 1. Liga

SV Moslesfehn gewinnt beide Spiele

SV Düdenbüttel – SV Moslesfehn 0:3 (4:11, 9:11, 4:11). Die Moslesfehner waren als Tabellendritter in den letzten Spieltag gegangen – mit den besten Chancen, das Ticket für die Ausstiegsspiele am 6. August in Moslesfehn zu lösen. Das schaffte die Würdemann-Truppe dann auch gleich im ersten Spiel des Tages gegen Düdenbüttel, obwohl mit Defensivmann Jannik Büsselmann ein wichtiger Spieler verletzungsbedingt ausfiel. „Wir hatten uns intensiv auf die letzten Aufgaben vorbereitet und gut trainiert – das hat sich letztendlich bezahlt gemacht“, freute sich der SVM-Coach. Den Schlüssel zum Erfolg sah er in einer geschlossenen Mannschaftsleistung. „Es hat von der Annahme über das Zuspiel bis zum Angriff alles super geklappt. Da kann ich auch niemanden hervorheben“, betonte Würdemann. „Das haben die Jungs einfach überragend gemacht!“ So hatte Düdenbüttel mit Ausnahme des zweiten Satzes auch keine realistische Chance, um das Spiel zu gewinnen.

ESV Wuppertal-West – SV Moslesfehn 0:3 (8:11, 7:11, 2:11). Gegen die als Absteiger feststehenden Gastgeber gaben sich die Moslesfehner ebenfalls keine Blöße. Obwohl Würdemann viel durchwechselte und allen Akteuren ihre Spielanteile ermöglichte, gab es keinen Bruch. „Auch hier haben wir eine überzeugende Leistung gezeigt, vor allem das Aufbauspiel hat sehr gut geklappt“, freute sich Moslesfehns Trainer. Für den SVM spielten Florian Würdemann, Julian Lübbers, Dominik Lübbers, Pascal Töllner, Stefan Harms, Nils Knickelbein und Tobias von der Pütten.

Tabelle

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. Leichlinger TV 16 43:14 28:4
2. SV Moslesfehn 16 36:17 22:10
3. TG GH Brettorf II 16 35:24 20:12
4. Wardenburger TV 16 34:29 18:14
5. SV Düdenbüttel 16 34:32 16:16
6. MTV Vorsfelde 16 28:37 16:16
7. MTV Diepenau 16 25:39 10:22
8. TuS Dahlbruch 16 23:42 8:24
9. ESV Wuppertal-West 16 17:41 6:26

NWZonline.dezum NWZ Bericht!!

Gelungener Saisonstart für Frauen Bundesliga

Mit einem Kader von 10 Spielerinnen starteten wir im April in die Sommersaison.

Die ersten Trainingseinheiten waren wegen des schlechten Wetters und den daraus resultierenden Platzbedingungen wenig überzeugend. Der erste Härtetest war also das Turnier in Essel am 23.04.2016. Windig und kalt war es, aber trocken. In Kleinstbesetzung erkämpften wir uns mit viel Einsatz den 3. Platz und feiert das Trainerdebüt von Carsten Bischof. Die Niederlagen gegen Kellinghusen und Selsingen ließen sich verschmerzen – wir waren ja erst am Anfang der Saison.

Am 30.04./01.05.16 ging es über 2 Tage nach Hannover zum großen Vorbereitungsturnier. Damit jede Spielerin ihre Einsatzzeiten bekam, meldeten wir gleich 2 Mannschaften. Verstärkt wurden wir durch Silvia Düßmann (Düse) aus der 2. Mannschaft.

Nach durchwachsenem Start am Samstag, steigerten sich beide Mannschaften im Laufe des Turnieres.  Die 1. Mannschaft gewann die Gruppenphase, siegte in der Qualifikationsrunde am Sonntag gegen Bardowick und Selsingen. Im Halbfinale gegen Schneverdingen erwischte man in beiden Sätzen den besseren Start und konnte jeweils die Führungen durch´s Ziel bringen.
Im Finale spielte man nun gegen den Landkreisrivalen aus Ahlhorn. Bis zur Hälfte der 2. Halbzeit war alles noch offen im Spielverlauf, doch man merkte das die Kräfte langsam schwanden. Das Finale ging dann im Endeffekt mit 21:16 an die Ahlhorner, die 2. Mannschaft belegte einen sehr guten 14. Platz. Das Fazit des Trainers: „Wir haben ein gutes Turnier gespielt“.

Der erste Spieltag

Zu den ersten Punktspielen der Saison reisten wir am 9. Mai nach Schneverdingen. Im 1. Spiel  stand der heimische TV Jahn auf dem Zettel, im 2. Spiel ging es gegen den MTV Hammah. Zwei Mannschaften, die sehr stark sind und gegen die wir im letzten Jahr unsere Mühe hatten.

Starker böhiger Wind begleitete uns den ganzen Spieltag. Im ersten Spiel des Tages mussten wir gleich gegen Schneverdingen ran. Sabine gewann die Seitenwahl, so fingen wir auf der besseren Seite an. Im Laufe des 1. Satzes hatte man sich gut auf die Wetterverhältnisse eingestellt, und konnte über einen sicheren Spielaufbau immer wieder durch Ulli und Karen im Angriff punkten. So gingen die ersten beiden Sätze an uns. Schneverdingen stellte um. Cindy Ristel übernahm die Angabe und den Rückschlag. Schneverdingen kam so immer besser ins Spiel und wir gerieten mehr und mehr unter Druck. Der 3. Satz ging, trotz besseren Seitenverhältnissen, knapp mit 12:10 verloren. Im 4. Satz reagierte der Trainer und brachte mit Sabine und Kathrin zwei frische Kräfte, trotzdem ging der 4. Satz mit 11:6 an die Gastgeber. Es folgte ein Entscheidungssatz. Wieder gewann Sabine die Platzwahl und wir fingen auf der schlechteren Seite an. Ziel war, das Spiel bis zum Seitenwechsel offen zu gestalten. Das gelang! Mit 5:6 für Schneverdingen wurden die Seiten gewechselt. Mit dem Wind im Rücken machten wir 4 Punkte in Folge und drehten das Spiel zu unseren Gunsten. Dies gaben wir im Spielverlauf nicht mehr her. Mit 11:9 wurde der Satz gewonnen und der 1. Saisonsieg eingefahren.

Im 2. Spiel gegen MTV Hammah, die ohne Hauptangreiferin Jana Raap angereist waren, reichte eine konzentrierte und fehlerfreie Leistung für einen 3:0 Erfolg. Durch die sehr schwierigen Windverhältnisse war ein guter Spielaufbau kaum möglich, sodass wir uns darauf besinnten keine Fehler zu machen. Diese Taktik ging auf.

Mit diesem gelungenen Saisonstart im Rücken geht es am 22.05.2016 nach Brettorf. Hier treffen wir auf die Landkreisteams aus Ahlhorn und Brettorf.  Benfalls zwei Teams, die uns spielerisch und kämpferisch alles Abverlangen werden.

Männer 35 bei der DM

 

SV-Moselesfehn_DM-M35

 

Moslesfehn bereitet sich auf Meisterschaft vor

Südmoslesfehn= Die vergangenen Monate waren für den SV Moslesfehn nicht nur sportlich erfolgreich, sondern auch emotional. Das war das Fazit, das man bei der Jahreshauptversammlung des Sportvereins ziehen konnte.

Besonders zufrieden zeigten sich die Faustballer. Den größten Erfolg brachten die Frauen 30 aus Bardowick mit dem Deutschen Meistertitel nach Hause. In dem Zusammenhang wies Faustballwart Manfred Grüning auf die kommende Deutsche Meisterschaft der Frauen 30 am 2. und 3. April hin. Diese wird nach gewonnenem Titel vom Meister selbst in der Großraumhalle am Querkanal ausgerichtet. Für die Organisation werden noch Helfer gesucht, die sich bei Grüning (Tel. 04 41 / 50 54 65) melden.

Nicht nur die Faustball- sondern auch die Juboabteilung stellte einen Antrag auf Unterstützung. Sie nimmt neben der Deutschen Meisterschaft auch am Europapokal teil. Allerdings würden noch Sponsoren gesucht, hieß es. Neben den sportlichen Leistungen wurden auch emotionale Vereinserlebnisse in der Versammlung angesprochen. Ein besonders ergreifendes Erlebnis gab es für den SVM bei der Faustball-DM in der EWE-Arena in Oldenburg. Von Daniel Krajinski und Arnold von der Pütten wurde eine Typisierung für das Mitglied Christoph Schöwe angeregt. Mit dem Verein zur Hilfe leukämiekranker Kinder „Leukin“ wurde die Typisierung durchgeführt. Das Überwältigende: Ein Stammzellenspender wurde für Schöwe gefunden, so dass er wieder Hoffnung auf Genesung hat. Aber auch das Thema Unterbringung von Flüchtlingen kam zur Sprache. Der Verein hat beschlossen, in einer Arbeitsgruppe Vorschläge diesbezüglich zu erarbeiten.

Neben den noch anstehenden Ehrungen langjähriger Mitglieder (Klaus Wachtmeester für 60 Jahre, Hans Schnittger, Arnold, Engelbert, Hermann von der Pütten und Torsten Büsselmann für 50 Jahre und Kathrin, Kerstin und Tobias von der Pütten für 25 Jahre) standen auch Wahlen an. Als zweiter Vorsitzender wurde Jürgen Ebeler, als Schriftwartin Doris Schmertmann von der Versammlung einstimmig gewählt. Zur ersten Kassenprüferin rückte Edith Melzer auf. Als zweiter Prüfer steht ihr Dieter Hanemann zur Seite.

Thomas Heinrich wurde als Sportwart wiedergewählt. Das Amt des Jugendwartes möchte Kathrin von der Pütten an Rene Förster weitergeben. Er muss aber noch in einer Jugendversammlung gewählt werden. Der Erste Vorsitzende Engelbert von der Pütten verkündete, dass er im nächsten Jahr nicht mehr als Vorsitzender zur Wahl steht.

SV Moslesfehn Aufstiegsspiele in Hannover

Aktuell

Dorfnachrichten 2021

Sommerparty 2021 

Diese Seite soll allen Mitgliedern des SV Moslesfehn – und auch darüber hinaus – Informationen zur Verfügung stellen, die sie im täglichen Umgang mit „ihrer“ Sportart brauchen. Schwerpunkte sind Berichte von aktuellen Ereignissen, Termine und das Lehrwesen. Redakteure, die eigene Beiträge einstellen, sind immer willkommen. Über ein Feedback freuen wir uns ebenso.

Spieltage & Events!

 

16.04.2022   Osterfeuer Ortsverein beim Mokiberg und Eckgrundstück Beginn ab 18.00 Uhr.

08. Mai 2022 Sommer.– und Familienfest ab 15.30 Uhr für jeden Moslesfehner.                                        

Musik  für alle mit den Moslesfehner Bergbuben. Vorstellung der Gemeinderatskandidaten aus Südmoslesfehn.

Spiele spielen mit dem SV Moslesfehn

Kategorien