Autorenarchiv

Optimismus

Optimismus ist seinem Wesen nach keine Ansicht über die gegenwärtige Situation,
sondern es ist eine Lebenskraft,
eine Kraft der Hoffnung,
wo andere resignieren,
eine Kraft, den Kopf hoch zu halten,
wenn alles fehlzuschlagen scheint,
eine Kraft, Rückschläge zu ertragen,
eine Kraft, die die Zukunft niemals dem Gegner überlässt,
sondern sie für sich in Anspruch nimmt.

DIETRICH BONHOEFER

Danke.

Spendenaufruf für die Kolbis

In Zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung Wardenburg

Der SV Moslesfehn 1930 e.V. startet einen Spendenaufruf für unser krebskrankes Vereinsmitglied und Freundin, Imke Kolb, eine Mutter von 4 kleinen Kindern.

Im Jahre 2002 wurde durch einen Zufallsbefund bei Imke eine seltene Form von Lungenkrebs festgestellt, der operativ entfernt werden konnte. 2013 wurden neue Metastasen (Rezidive) in der Lunge entdeckt. Es erfolgte erneut eine OP.
2017 kam der Krebs wieder. Er hatte inzwischen im gesamten Oberkörper gestreut. Imke musste drei große Operationen durchstehen. Doch nur 11 Monate später bildeten sich erneut Metastasen.
Für diesen selten auftretenden unheilbaren Tumor gibt es keine passenden Behandlungstherapien (Chemo). Imke sucht daher immer wieder nach neuen alternativen Behandlungsmöglichkeiten. Die Kosten für Medikamente, Heilpraktiker, Ernährungsumstellung, etc. müssen selbst getragen werden, weil eine Kostenübernahme von ihrer Krankenkasse abgelehnt wird.

Wir finden, dass die Zeit für Imke, ihren Mann Jens und ihre 4 Kinder im Alter von 7, 9, 11 und 13 Jahren, viel zu kostbar ist, als dass sie mit Krankenkassen-Schriftverkehr vergeudet werden sollte. Wir wollen mit diesem Spendenaufruf die junge Familie finanziell unterstützen, damit Imke ohne Kosten-Abwägung frei entscheiden kann, dass sie eine Behandlung / ein Medikament in Anspruch nimmt, in der Hoffnung, dass diese weiter lebensverlängernd ist.

Außerdem gibt es einen Traum, den sich Jens und Imke mit ihren Kindern im Juli dieses Jahres erfüllen möchten. Sie wollen in Australien ihre besten Freunde, eine Familie mit 3 Kindern, die dorthin ausgewandert sind, besuchen. Dieses große Ziel von Imke ist eine finanzielle Belastung, die neben den monatlichen Kosten für ihre Krankheit gestemmt werden muss.

Spendenkonto beim SV Moslesfehn
IBAN: DE 12 28060228 0001 671320
Spenden-Stichwort: „Spende Imke Kolb“

Eine Spendenbescheinigung erhältst Du nicht vom SV Moslesfehn. Sondern in zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung Wardenburg von der Bürgerstiftung. Siehe Einkommensteuer-Durchführungsverordnung .

Einkommensteuer-Durchführungsverordnung bitte dem Link folgen

Mail an sv-moslesfehn@ewe.net in der Du den Betrag, den Zeitpunkt der Überweisung sowie Deine vollständige Adresse angibst.

Vorbereitung auf die DM am 9./10. März mit dem Ludwig Ball

Die Freude steigt und die Deutsche Meisterschaft ist in greifbarer Nähe! Als Vorbereitung auf die DM am kommenden Wochenende (9./10. März 2019 in der Halle am Querkanal) hat unsere 1. Damenmannschaft am Sonntag ein Extratraining absolviert.

Als besonderer Ehrengast und zum Abschluss des Training besucht Gudrun Kreye das Training. Sie hatte das neue Design des Ludwig Balls dabei – sowohl unsere Frauen wie auch unsere Männermannschaft spielen immer mit dem Ludwig Ball.

Deutscher Meister der Männer 55 ist der SV Ruschwedel

 

10. SF Bordelum

9. SF Gechingen

8. SV Kubschütz

7. ESV Rosenheim

6. TSV Stelle

5. TV GH Brettorf

4. Wardenburger TV

 

3. TSV Bayer Leverkusen

2. TV Elsava Elsenfeld

1. SV Ruschwedel

Gelungener Saisonstart für Frauen Bundesliga

Mit einem Kader von 10 Spielerinnen starteten wir im April in die Sommersaison.

Die ersten Trainingseinheiten waren wegen des schlechten Wetters und den daraus resultierenden Platzbedingungen wenig überzeugend. Der erste Härtetest war also das Turnier in Essel am 23.04.2016. Windig und kalt war es, aber trocken. In Kleinstbesetzung erkämpften wir uns mit viel Einsatz den 3. Platz und feiert das Trainerdebüt von Carsten Bischof. Die Niederlagen gegen Kellinghusen und Selsingen ließen sich verschmerzen – wir waren ja erst am Anfang der Saison.

Am 30.04./01.05.16 ging es über 2 Tage nach Hannover zum großen Vorbereitungsturnier. Damit jede Spielerin ihre Einsatzzeiten bekam, meldeten wir gleich 2 Mannschaften. Verstärkt wurden wir durch Silvia Düßmann (Düse) aus der 2. Mannschaft.

Nach durchwachsenem Start am Samstag, steigerten sich beide Mannschaften im Laufe des Turnieres.  Die 1. Mannschaft gewann die Gruppenphase, siegte in der Qualifikationsrunde am Sonntag gegen Bardowick und Selsingen. Im Halbfinale gegen Schneverdingen erwischte man in beiden Sätzen den besseren Start und konnte jeweils die Führungen durch´s Ziel bringen.
Im Finale spielte man nun gegen den Landkreisrivalen aus Ahlhorn. Bis zur Hälfte der 2. Halbzeit war alles noch offen im Spielverlauf, doch man merkte das die Kräfte langsam schwanden. Das Finale ging dann im Endeffekt mit 21:16 an die Ahlhorner, die 2. Mannschaft belegte einen sehr guten 14. Platz. Das Fazit des Trainers: „Wir haben ein gutes Turnier gespielt“.

Der erste Spieltag

Zu den ersten Punktspielen der Saison reisten wir am 9. Mai nach Schneverdingen. Im 1. Spiel  stand der heimische TV Jahn auf dem Zettel, im 2. Spiel ging es gegen den MTV Hammah. Zwei Mannschaften, die sehr stark sind und gegen die wir im letzten Jahr unsere Mühe hatten.

Starker böhiger Wind begleitete uns den ganzen Spieltag. Im ersten Spiel des Tages mussten wir gleich gegen Schneverdingen ran. Sabine gewann die Seitenwahl, so fingen wir auf der besseren Seite an. Im Laufe des 1. Satzes hatte man sich gut auf die Wetterverhältnisse eingestellt, und konnte über einen sicheren Spielaufbau immer wieder durch Ulli und Karen im Angriff punkten. So gingen die ersten beiden Sätze an uns. Schneverdingen stellte um. Cindy Ristel übernahm die Angabe und den Rückschlag. Schneverdingen kam so immer besser ins Spiel und wir gerieten mehr und mehr unter Druck. Der 3. Satz ging, trotz besseren Seitenverhältnissen, knapp mit 12:10 verloren. Im 4. Satz reagierte der Trainer und brachte mit Sabine und Kathrin zwei frische Kräfte, trotzdem ging der 4. Satz mit 11:6 an die Gastgeber. Es folgte ein Entscheidungssatz. Wieder gewann Sabine die Platzwahl und wir fingen auf der schlechteren Seite an. Ziel war, das Spiel bis zum Seitenwechsel offen zu gestalten. Das gelang! Mit 5:6 für Schneverdingen wurden die Seiten gewechselt. Mit dem Wind im Rücken machten wir 4 Punkte in Folge und drehten das Spiel zu unseren Gunsten. Dies gaben wir im Spielverlauf nicht mehr her. Mit 11:9 wurde der Satz gewonnen und der 1. Saisonsieg eingefahren.

Im 2. Spiel gegen MTV Hammah, die ohne Hauptangreiferin Jana Raap angereist waren, reichte eine konzentrierte und fehlerfreie Leistung für einen 3:0 Erfolg. Durch die sehr schwierigen Windverhältnisse war ein guter Spielaufbau kaum möglich, sodass wir uns darauf besinnten keine Fehler zu machen. Diese Taktik ging auf.

Mit diesem gelungenen Saisonstart im Rücken geht es am 22.05.2016 nach Brettorf. Hier treffen wir auf die Landkreisteams aus Ahlhorn und Brettorf.  Benfalls zwei Teams, die uns spielerisch und kämpferisch alles Abverlangen werden.

Vorbericht 2. Spieltag am 8.11.2015 in Kellinghusen (Frauen Bundesliga)

Am Sonntag fährt unsere Damenmannschaft zu einem sehr schwerer Auswärtsspieltag nach Kellinghusen. Dort spielen sie gegen den Gastgeber VFL Kellinghusen und den TSV Bardowick. Beide Mannschaften begegnen uns auf Augenhöhe, sodass dieser Spieltag mehr über den Leistungsstand verraten wird.

Gerade Kellinghusen, die mit 0:4 Punkten in die Saison gestartet sind, versuchen in eigener Halle Vollgas zu geben um beide Spiele zu gewinnen. Mit zwei Nationalspielerinnen im Angriff ist der VFL Kellinghusen gut aufgestellt und werden Druck ausüben – hier müssen wir mithalten und in den entscheidenden Phase konzentriert sein.

Erschwerend für die Gegner des VFL kommt hinzu, dass alle Seiten des Feldes offen sind und man nicht über eine Wandseite spielen kann.

Zweiter Gegner des Tages ist der TSV Bardowick. Er konnte gegen den VFK Berlin am 1. Spieltag gewinnen und steht mit 2:2 Punkte enemfalls im Mittelfeld der Tabelle. Das Trainerteam Sabrina Ahrens  und Manfred Grüning erwarten ein Kampfspiel. Die Bardowicker werden alles geben um weitere Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Wir reisen mit dem kompletten Kader an, aber hinter dem Einsatz von Marleen Schmertmann steht noch ein Fragezeichen aufgrund der Handverletzung in der letzten Woche. Das Team benötigt eine geschlossene Mannschaftleistung und Kampfgeist, um die Spiele am Wochenende gewinnen zu können.

Gelungener Start in die Hallensaison 2015/16

Beim Saisonauftakt in der Ahlhorner Sporthalle erreichte unser Damenteam 2:2 Punkte, somit wurde das ausgegebene Minimalziel für den 1. Spieltag erreicht.

Vor dem ersten Saisonspiel war die Mannschaft doch leicht angespannt und unsicher, wie der momentaner Leistungsstand gegenüber den anderen Mannschaft ausfällt. So war das Trainierteam, welches aus Sabrina Ahrens und Manfred Grüning besteht, froh darüber, dass das Lokalderby gegen den Ahlhorner SV erst im zweiten Spiel des Tages anstand.

Im ersten Spiel der Saison musste sich das Team erstmal gegen den TSV Schülp behaupten. Sie kamen gut ins Spiel und der erste Satz wurde glatt mit 11:3 gewonnen. Ein bisschen zu sicher startete man dann in den zweiten Satz und dies wurde gleich bestraft. Der TSV ging schnell mit 3:0 Punkten in Führung und punktete immer wieder über „vorne links“. Unser Trainerteam handelte und stellte die Angriffsreihe um. Trotzdem wich die Unsicherheit nicht und der Satz ging mit 5:11 verloren.

Im dritten Satz sollte wieder an die Leistung des ersten Satzes angeknüpft werden. Dies gelang überraschend gut und so wurde dieser relativ sicher mit 11:5 gewonnen. Da unsere Mannschaft nun auch im vierten Satz konzentriert zu Sache ging und Schülp sich ein paar Eigenfehler leistete, wurden mit einem 11:4 die ersten zwei Punkte der Saison eingefahren. Leider verletzte sich Leni an der linken Hand und war im zweiten Spiel nicht mehr einsatzbereit.

Im zweiten Spiel des Tages stand das Derby gegen den Ahlhorner SV an. Hochmotiviert und konzentriert, wie es gegen den Deutschen Meister sein muss, gingen wir die Sache an. In allen drei Sätzen zeigte sich dem Trainerteam aber das gleiche Bild, bis zum Satzende waren wir gleichwertig und hatten mehrmals die Chance die „Big Points“ zu machen. Wie es dann aber so ist, punktet man nicht selber, sondern der Gegner macht die entscheidenden Punkte.

Zwar wäre auch etwas mehr drin gewesen, die 3:0 Niederlage gegen Ahlhorn ist zwar deutlich, mit etwas mehr Konsequenz hätte aber der eine oder andere Satzgewinn rausspringen können. Trotzdem hat Ahlhorn verdient gewonnen – ein Sieg wäre beim momentanen Leistungsstand nicht machbar gewesen.

Saisonstart der Frauen Bundesliga

Nach der erfolgreichen Feldsaison 2015, gehst nun in die Hallensaison 2015/ 16

Mit neuem Trainerteam Sabrina Ahrens, Doris Schmertmann und Manfred Grüning ist man in die Sommersaison gestartet. Das Trainertrio musste Michele Werth, gekommen vom TV Brettorf, in die Mannschaft einbauen und die jungen Spieler an Bundesliganiveau heranführen. Das ist so gut gelungen, dass bei der Deutschen Meisterschaft in Hirschfelde Platz drei erkämpft wurde. Die Mannschaft hat erkannt was beim Faustball wichtig ist „ Einsatz bis zum letzten Ball“.

Nun gilt es diese Tugenden mit in die Hallensaison zu nehmen. Der Kader ist komplett, denn Kathrin von der Pütten hat sich nach der Geburt ihres Sohnes Luis zurückgemeldet und ist schon wieder voll im Training. Zur Vorbereitung auf die Hallensaison wurden 3 Turniere gespielt, in Bardowick, Brettorf und Essel. Man konnte bei den Turnieren erkennen dass 14 Trainingseinheiten als Vorbereitung recht wenig sind und man sich im taktischen und balltechnischen Bereich noch verbessern muss. Somit steht das Trainerteam wieder vor der Frage:  Wo geht es hin in dieser Saison.

Zum Saisonauftakt geht es nach Ahlhorn, gegen den Ausrichter ASV und dem TSV Schülp.

Die Ahlhorner haben bei den Turnieren überzeugt und sind natürlich in eigener Halle der Favorit. Gegen den TSV Schülp wird sich dann zeigen wo man steht.

 

Mossis fahren zur DM nach Hirschfelde

Die Saison ist noch nicht ganz vorbei, doch für uns Mossi-Mädels steht bereits vor dem letzten Spieltag fest:

Wir fahren zur Deutschen Meisterschaft nach Hirschfelde.

Am 15./16. August werden wir mit 5 anderen Teams um den Titel des Deutschen Meisters kämpfen.

Momentan steht allerdings noch nicht fest mit welchem Tabellenplatz wir die Saison abschließen. Doch genau das ist für die DM ganz entscheidend, denn als Tabellenführer zieht man direkt ins Halbfinale ein. Als Zweitplatzierter würden wir am Samstag im Qualifikationsspiel gegen den Drittplatzierten aus der Liga Süd (wahrscheinlich Hirschfelde) um den Einzug ins Halbfinale spielen.

Da wir vor dem letzten Spieltag, punktgleich mit dem Tabellenführer aus Selsingen, auf dem 2. Tabellenplatz stehen, können wir mit zwei Siegen gegen Berlin und Kellinghusen (und ein wenig Mithilfe von Selsingen) noch Nordmeister 2015 werden. Doch unsere beiden letzten Gegner der Saison werden es uns nicht leicht machen. Für Kellinghusen geht es noch um die Teilnahme bei der DM und Berlin steht kurz vor dem Abstieg.

Nach 3. Spieltag belegt die 1. Damenmannschaft den 4. Tabellenplatz…

…und nach oben ist noch alles offen. Nach dem 3. Spieltag in der 1. Bundesliga gingen unseren Damen in 4 Spielen als Sieger vom Platz. Lediglich 2 Niederlagen gegen Ahlhorn und Kellinghusen mussten knapp abgegeben werden. Dies ist gerade für die relativ neue Aufstellung und die vielen jungen Spielerinnen eine super Leistung.

Bericht vom letzten Spieltag in Schülp:

Ihr erstes Saisonziel haben die Faustball-Frauen des SV Moslesfehn in der Bundesliga bereits erreicht. „Mit den zwei Siegen haben wir uns erst einmal ausreichend Abstand nach unten verschafft“, freute sich Trainer Frank Kannegießer am Sonntag nach den beiden souveränen Auswärtserfolgen in Nortorf gegen den Gastgeber TSV Schülp (11:4, 11:3, 11:4) sowie gegen den TV Voerde(11:6, 11:8, 6:11, 11:7).

In der Tabelle verbesserten sich die Moslesfehnerinnen mit 8:4 Punkten sogar auf den vierten Platz – die Spitzenplätze sind in Sichtweite. „Am nächsten Spieltag treffen wir auf Kaulsdorf und Selsingen, dann können wir vielleicht schon sehen, was nach oben möglich ist“, so Kannegießer.

Gegen Schülp zeigte Moslesfehn beim klaren 3:0-Erfolg eine konzentrierte Leistung. Die Abwehr stand sicher und ließ kaum einen Angriffsball passieren, so dass die Spielerinnen des TSV Schülp mit zunehmender Dauer immer ratloser wirkten. Das 3:1 gegen Voerde war danach laut Kannegießer nicht mehr ganz so souverän. Schon die ersten beiden Sätze seien „holprig“ verlaufen, im dritten lief dann gar nichts mehr zusammen, so der SVM-Coach. Der Satzverlust schien Moslesfehn aber wieder wachzurütteln, denn im vierten Durchgang waren alle Spielerinnen wieder bei der Sache und sorgten mit einer 7:2-Führung für die schnelle Entscheidung.

Aktuell

Diese Seite soll allen Mitgliedern des SV Moslesfehn – und auch darüber hinaus – Informationen zur Verfügung stellen, die sie im täglichen Umgang mit „ihrer“ Sportart brauchen. Schwerpunkte sind Berichte von aktuellen Ereignissen, Termine und das Lehrwesen. Redakteure, die eigene Beiträge einstellen, sind immer willkommen. Über ein Feedback freuen wir uns ebenso.

 

Kategorien
Archive